Anwendung


Seit das Pferd als Nutztier durch Anspannung (Zugtier, Fahren) und Reiten, vor allem auf hartem Boden, genutzt wird, werden die Hufe des Pferdes schneller abgenutzt, als sie nachwachsen können. Bei solchen Pferden ist ein Hufbeschlag nötig. Da der Huf aber auch unter dem Hufeisen weiter wächst, müssen die Hufeisen alle sechs bis acht Wochen abgenommen und die Hufe ausgeschnitten werden.

Wenn Pferde nicht oder nur wenig geritten werden oder sie überwiegend auf weichem und nicht abrasivem Boden laufen, kann man auf die Hufeisen verzichten oder sie nur an den Vorderbeinen anbringen.  Sie gehen dann sozusagen barfuß. Aber auch bei ihnen ist es nötig den Huf regelmäßig vom Fachmann (Hufschmied, Hufpfleger) ausschneiden zu lassen. Bei freilebenden Pferden ist kein Hufbeschlag notwendig, da bei ihnen das Hufhorn in gleichem Maße nachwächst, wie es sich abnutzt oder ausbricht.

Als professioneller Hufschmied beherrsche ich alle Techniken des traditionellen und modernen Hufbeschlags. Gerne können Sie mich auch direkt kontaktieren. Ich freue mich auf Sie. Meine Kontaktdaten lauten:

Hufschmied Thomas Graw

Holtmannshof 1A

29643 Neuenkirchen

FON   05195/960995 ‎

MOB

MAIL  info[AT]hufschmied-thomas-graw.de

WEB   www.hufschmied-thomas-graw.de