Geschichte


In der Antike suchten die Menschen nach einer Möglichkeit die Hufe ihrer Pferde vor den harten und steinigen Boden zu schützen. Gerade auch mit der militärischen Nutzung des Pferdes wurde der Hufschutz notwendig, da die Pferde im Kriege über ihre natürlichen Grenzen hinweg beansprucht wurden. Als Vorgänger der Hufeisen wurden von den Ägyptern die sogenannten Hipposandalen erfunden. Hipposandalen waren geflochtene Sandalen aus Bast oder Lederschuhe, welche mit Stricken oder Riemen ans Pferdebein gebunden wurden. Diese Konstruktionen waren jedoch nicht sehr haltbar. Die Römer fingen an Hufbeschlage aus Bronze oder Eisen zu verwenden, aber auch bei ihnen verursachten die Riemen Scheuerwunden. Genagelte Hufeisen, wie sie heute üblich sind, sind wahrscheinlich von den Kelten erfunden worden zu sein. Viele Historiker gehen jedoch davon aus, dass die Erfindung des genagelten Hufeisens ins frühe Mittelalter (um 600) zurückgeht.

Als professioneller Hufschmied beherrsche ich alle Techniken des traditionellen und modernen Hufbeschlags. Gerne können Sie mich auch direkt kontaktieren. Ich freue mich auf Sie. Meine Kontaktdaten lauten:

Hufschmied Thomas Graw

Holtmannshof 1A

29643 Neuenkirchen

FON   05195/960995 ‎

MOB

MAIL  info[AT]hufschmied-thomas-graw.de

WEB   www.hufschmied-thomas-graw.de