Ausbildung


Anders als beim Beruf des Hufpflegers ist die Ausbildung des Hufschmieds in Deutschland gesetzlich geregelt. Die Ausbildung zum Hufbeschlagschmied ist komplett überarbeitet worden. Vorher war hierfür eine abgeschlossene Ausbildung im Metallhandwerk als Grundlage notwendig. An diese Ausbildung schlossen sich ein Praktikum, ein Lehrschmiedeaufenthalt und die staatliche Prüfung an.

Folgende Möglichkeiten werden bei der Neuregelung vorgesehen:

-Eine Grundausbildung im Metallbau, Fachrichtung Metallgestaltung mit dem Kernbereich Hufbeschlag und einer abgeschlossenen Gesellenprüfung. Anschließend findet ein viermonatiger Vorbereitungslehrgang an einer staatlich anerkannten Hufbeschlagschule und die staatliche Hufbeschlagprüfung statt.

-Eine andere Möglichkeit die Ausbildung zum Hufschmied zu erlangen wäre mit einer beliebig abgeschlossene Berufsausbildung, einem anschließend stattfindenden einmonatigen anerkannten Einführungslehrgang und einer daran geknüpften 24-monatigen Fortbildung in sozialversicherungspflichtiger Anstellung bei einem staatlich anerkannten Hufbeschlagschmied, welcher den Hufbeschlag mindestens drei Jahre hauptberuflich ausgeübt hat. Im Anschluss findet ein viermonatiger Vorbereitungslehrgang an einer staatlich anerkannten Hufbeschlagschule und mit einer abschließenden staatlichen Hufbeschlagprüfung statt. Auf Antrag kann der Auszubildende die Fortbildungsdauer verkürzen, z.B. durch Berufsabschlüsse im Bereich der Pferdehaltung.

-Eine dritte Möglichkeit (Übergangsregelung) bietet sich Personen, die vor dem 1. Januar 2007 bereits gewerblich in der Hufbearbeitung tätig waren (Hufpfleger) und diese mindestens zwei Jahre ohne Unterbrechung ausgeübt haben. Diese Personen können innerhalb von fünf Jahren nach Beginn der Verordnung den viermonatigen Vorbereitungslehrgang an einer staatlich anerkannten Hufbeschlagschule aufsuchen und die Hufbeschlagprüfung ablegen.

Der Hufschmied galt bis in die frühen 1970er Jahre als ein anerkannter Lehrberuf mit einer vierjährigen Ausbildungsdauer. Heute gilt der Berufsstand des Hufschmieds als eine Sonderqualifikation des Metallverarbeitungshandwerks. Neben dem Hufschmied gibt es heute Huftechniker, Huforthopäden, Hufpfleger, Hufheilpraktiker mit verschiedenen Ausbildungswegen.

Als professioneller Hufschmied beherrsche ich alle Techniken des traditionellen und modernen Hufbeschlags. Gerne können Sie mich auch direkt kontaktieren. Ich freue mich auf Sie. Meine Kontaktdaten lauten:

Hufschmied Thomas Graw

Holtmannshof 1A

29643 Neuenkirchen

FON   05195/960995 ‎

MOB

MAIL  info[AT]hufschmied-thomas-graw.de

WEB   www.hufschmied-thomas-graw.de